Der Steinmeteorit Chergach (2007)

Chergach ist ein neuer Meteoritenfall aus Mali, der sich im Juli 2007 in der Grenzregion zu Algerien ereignete. In der Folge wurden nach diesem Ereignis rund 100 kg Material aufgesammelt, wobei der allergrößte Teil sehr rasch im weltweit vernetzten Meteoritenmarkt „verschwand“.

Der Meteorit wurde bereits wissenschaftlich untersucht und als H-Chondrit klassifiziert. Obwohl somit zur häufigsten Meteoritengruppe gehörend, weist Chergach einige Besonderheiten auf. So zeigt er zum Beispiel in seinem Inneren ein sehr interessantes Gefüge, das darauf schließen lässt, dass heftige Kollisionen im Asteroidengürtel sein Ausgangsgestein erheblich veränderten.

Dieses repräsentative Einzelstück von Chergach ist eine wertvolle Ergänzung und Bereicherung für die Meteoritensammlung des NHM.

Chergach

 

Das 2,18 kg schwere Einzelstück des Steinmeteoriten Chergach, das vom den Freunden des NHMW für die Meteoritensammlung angekauft wurde. Ein Großteil seiner Oberfläche ist von einer für frisch gefallene Meteoriten charakteristischen grauschwarzen Schmelzkruste überzogen.